gelebtes

herzlich willkommen - liebe gäste!

diesmal beginne ich das jahr 2017 mit ein paar gedanken zu den entwicklungen - die aus den staaten zu uns nach europa herüber zu wehen drohen, und die mich derzeit in meinem innersten beschäftigen!
 

wie eine demokratische wahl missbraucht werden kann - instrumentalisiert und ausgehebelt werden kann - sehen wir seit jahren am beispiel der gewählten regierung in der türkei
 

ich hätte es mir - wie weltweit millionen anderer humanisten - nie vorstellen können, dass dieser prozess innerhalb von nur einem monat möglich wäre in einer der freiesten gesellschaften der welt!
wie es gerade nach der wahl trumps in den usa vorgeführt wird
 
dazu fallen mir zwei mahnende sprichworte ein ein, die zu unserem täglichen denken gehören:
wehret den anfängen!
und:
wir wissen erst, was auf dem spiel steht - wenn es auf dem steht.

 

und es steht die größte zivilisatorische errungenschaft seit der aufklärung auf dem spiel:
die offene gesellschaft und die parlamentarische demokratie!
denn:
trumps chauvinismus ist keine koketterie!
er ist der größtmöglichste ausdruck einer herrendenke! flankiert von einem hemmungslosen rassismus und sexismus!
 

hier mein artikel - den ich auf anfrage geschrieben habe - der aber aus verlagsinternen gründen des verlages nicht gedruckt wurde.

„Trumps Chauvinismus ist keine Koketterie!

Dieses am Fließband-Dekrete-Unterschreiben mit höchst zweifelhaften Inhalten, kann doch nicht wirklich Irgend Jemanden überraschen, der die unfassbar obszöne und rassistische Rede nach der Vereidigung gehört hat.
Dieser Mensch ist voll mit krimineller und despotischer Energie. Das beweisen nicht nur seine dirigistischen Worte, sondern vor allem die folgenlosen Milliardenpleiten, sein hemmungsloser Rassismus und sein unverhohlener Sexismus.
Trumps Chauvinismus ist keine Koketterie, er ist ein überzeugter Herrenmensch: wenn er sagt: America first! dann meint er nicht das Land, nicht die Geschichte oder die Zukunft dieses fast beschämend ungleichen, großen Landes und schon gar nicht meint er die Not der Bürger.
Er meint nur sich und seinesgleichen: Den Club der Milliardäre, die er ja nun auch zuhauf in seinem Kabinett versammelt hat, um das Land und vielleicht sogar den ganzen Kontinent nach neuen Geschäftsbereichen und Produktionsstätten unter sich aufzuteilen. Anders ist dieser Mauerwahn zu Mexiko nicht wirklich zu erklären. Und auch die Abkehr von Umwelt- und Klimafragen nicht und der Pipelinebau und die angedrohten, astronomischen Einfuhrzölle. Der vielleicht deutlichste Beweis ist, dass Trump das höchste Gericht der USA mit seiner Marionette besetzen will.
So hat der Zugriff in die Verfassung in der Türkei auch begonnen: zuerst wurden die Richter ausgetauscht, bis schließlich die Verfassung endgültig ausgehebelt wurde.
 

Allerdings ist das wirklich Unfassbare an dieser Wahl für mich, dass offensichtlich Millionen Wähler geglaubt haben, er sei – im Gegensatz zu Hillary Clinton – unabhängig von Lobbyisten.
Wissen die denn nicht: dass Niemand solch ein Imperium aufbauen kann, ohne eine ganz besonders konspirative Seilschaft von Finanz- und Politikwelt!?
 

Ich fürchte, Trump wird uns noch lange sprachlos machen, denn die Basis seiner, bislang nur von Tyrannen praktizierten, moralischen Tabubrüche, sind sein völlig enthemmtes Bekenntnis zu jeglicher Unkorrektheit, was nicht nur die Verachtung der Politik meint. Sondern all die damit verbundenen demokratischen und zivilisatorischen Errungenschaften!
 

Das alles muss uns eine Warnung sein! Dass Menschen so verzweifelt sein können, dass sie alles zu glauben bereit sind. Dass sie sogar bereit sind die vielleicht größten, zivilisatorischen Errungenschaft der letzten 100 Jahre, wie die offene Gesellschaft und die plurale Demokratie abzuwählen. Die wachsende Armut verunsichert derart existenziell, dass die Perspektivlosigkeit die mutigsten Menschen ängstlich werden lässt.
 

Wir müssen die wachsende Ungleichheit in unserem Land und in Europa endlich ernst nehmen. Die Politik muss dringend die Freiheiten, Ansprüche und Rechte wieder gerechter verteilen:
die Freiheiten der Wirtschaft sollten niemals über die der Bürger gestellt werden. Kein Arbeitsplatzpoker ist es wert, die Würde des Einzelnen auf ein Existenzminimum zu verstümmeln. Das spaltet das Gemeinwohl und sprengt den Frieden.“

 

Renan Demirkan am 29.1.2017

 

Lasst uns reden - über Alles - was uns bedrückt und ängstigt! Was uns beschämt und klein macht!
 

So offen - so schonungslos und so radikal wie es uns drängt. In Büros und Clubs, auf Strassen und Podien – überall dort – wo Gespräche möglich sind.
 

Aber lasst dabei das Verbindende unser Ziel sein - und die Stärkung der Demokratie!


Abgrenzung und Rassismus sind keine Alternativen - weder für Deutschland noch für irgendein anderes Land.
 

Wer Kulturen oder Religionen dämonisiert und Sündenbocktheorien propagiert - der verlässt die Freiheit des Geistes und die der Humanität.
 

Rassismus ist der Kopfknast der Herrendenker.
 

Es gibt keine friedliche Alternative zu offenen Grenzen und der Freiheit der Kulturen. Die – die das Gegenteil behaupten – sind keine Alternative. Das sind die alten Kriegstreiber in neuen Farben. Demokratie aber ist elementar für Frieden und Freiheit. Und sie muß täglich neu erarbeitet werden!
 

Denn Demokratie ist Diskurs, ist Freiheit, ist Prozess, ist Zweifel, ist Mitbestimmung und Solidarität.


Protestwahlen ändern nichts. Sie verhindern nur die Chance unsere Lage zu verbessern. Lasst uns reden darüber, was wir gemeinsam ändern müssen und wie wir die Demokratie stärken können! aus www.checkpoint-demokratie.de

 

Fotos Dr. Klein 2016

Fotos aus der 3. Staffel der Vorabendserie im ZDF >>

Termine

veranstaltungen zum aufruf 'checkpoint: demokratie' >>

Aktuelles

aufruf 'checkpoint: demokratie' >>

Impulsrede vor der OSZE in Berlin vom 20.10.2016 -
Rede zum Nachlesen >>

beim ralf liebe verlag gerade als taschenbuchausgabe erschienen: 'respekt - heimweh nach menschlichkeit' >>

das buch 'migration - das unbekannte leben' >>

vorabendserie dr.klein im zdf >>

foto: moritz brucker
Druckversion Druckversion | Sitemap
Renan Demirkan | Impressum